Christian-Gottfried-Ehrenberg-Gymnasium

Vorschaubild zu Trällernde Ferien
Trällernde Ferien
Der ORC war wieder einmal zum Chorleiterseminar nach Bautzen geladen.
Suche

Am Dienstag, dem 16. Februar treffen sich sich am Morgen etwa 25 sangesfreudige Chormitglieder am Bahnhof in Delitzsch. Gemeinsam warten sie auf einen Zug. Aber wohin wollen sie denn reisen? Klar, nach Bautzen! Dort findet jedes Jahr das sächsische Chorleiterseminar statt. Und das schon seit 39 Jahren. Also steigen alle Soprane, Bässe, Alte und Tenöre in den Zug und die Reise beginnt.

In Bautzen angekommen, sind sie nun endlich komplett mit ihrer Chorleiterin Frau Alltag. Nachdem sich der Chor gestärkt hat, geht es zur ersten Probe. Mit Freude und voller Stolz betreten sie den Saal, an dessen Tür 'Leistungskurs' geschrieben steht. Die Sänger und Sängerinnen werden von strahlenden Dirigentenaugen empfangen. Eben genau so, wie sie es erwarteten. Denn unser Chor hat sich auf die Reise nach Bautzen begeben, damit die Dirigenten und die zukünftigen Chorleiter an ihnen herumexperimentieren und üben können. Der Chor lernt dabei, genau das zu singen, was ihm gezeigt wird. Nach einer ersten langen Probe geht es für einige Chorsänger gleich zur nächsten Probe für den Lehrgangschor und die anderen haben nun Gelegenheit, Bautzen zu erforschen. Nach einem sehr guten Abendessen und hügeligem Weg zum Wohnheim fallen alle geschafft in ihre Betten.

Bild: Archiv

Am nächsten Morgen heißt es nach einem gigantischen Frühstück: Proben, Proben, Proben! Die Tage würden hart und anstrengend werden. Das wusste unser Chor. Doch der Spaß am Singen und die Vorfreude auf das große Abschlusskonzert versüßte den bitteren Nachgeschmack der anstrengenden Proben. Am Freitag, dem letzten Tag des Bautzenaufenthaltes, ist es endlich soweit. Die Lieder haben halbwegs in den Köpfen unserer Chorsänger Platz genommen und werden jetzt zum ersten mal in der Maria-Martha-Kirche geprobt. Nachdem alle ein letztes schönes Mittagessen hatten, nehmen die Mädchen einen Raum in Besitz und verschwinden darin für gefühlte 90 Minuten, um sich aufzuhübschen. Wenigstens dürfen die Jungen danach für 10 Minuten hinein. Jetzt sind alle Sänger bereit und nehmen in der Kirchen. Der Abend, an dem die teilnehmenden Dirigenten beweisen können, was sie gelernt haben, kann nun beginnen.

Herr Cipowitz konnte erste Erfahrungen als Chorleiter sammeln. Jeder Kurs stellt sich mit einem Repatoire von 5-6 Liedern vor. Es präsentieren sich verschiedene Kurse, wie der Grundkurs, der Aufstiegskurs, der geistliche Chor, der Schulchor oder ein Jazz- Pop- Kurs. Es herrscht gute Stimmung und Frauen- und Männerstimmen geben bei der tollen Akustik der Kirche einen super Klang. Ein wunderschönes Konzert ist vorbei und etwa 25 Reisetaschen und Koffer rollen durch die halbe Stadt bis zum Bahnhof. Eine wahnsinnig anstrengende, schöne, musikalische erste Ferienwoche ist jetzt zu Ende. Und unsere Chorsänger sind auch am Ende. Die Zugfahrt verläuft wesentlich ruhiger ab, als vor vier Tagen. Um Mitternacht hat Delitzsch seinen Chor wieder und der darf nun noch eine Woche faulenzen, bis es wieder zur Schule geht.